×

Select global Site Language
Deutschland & Global Deutsch | English | Español | Français
UK English
USA English
中华人民共和国China 中國 | English
South Africa English
France Français
India English
América Latina Español
Middle East English
Gemerkte Produkte
Kontakt
Sie haben Fragen? Gerne!
Industriegewebe:
industriegewebe@gkd.de

Prozessbänder:
prozessbaender@gkd.de

Architekturgewebe:
architekturgewebe@gkd.de

Oder nutzen Sie unser:
Kontaktformular

Praxisberichte

Aerodynamische Bewährungsprobe

Antiturbulenzsiebe im Windkanal

Im Formel 1-Sport entscheidet neben den fahrerischen Qualitäten der Piloten die optimale Auslegung der Rennwagen über Sieg und Niederlage. Außer Bereifung und Motorausstattung ist es die Aerodynamik, die den Boliden wertvolle Sekunden Vorsprung gibt – laut Experten sogar das wichtigste Performance-Kriterium der Fahrzeuge. Die Rennställe testen Modelle und Einzelteile intensiv in eigenen Windkanälen, um Abtrieb oder Luftwiderstand zu messen und auf dieser Basis Veränderungen am Chassis vorzunehmen. Weltweit kommen hier Antiturbulenzsiebe aus Edelstahlgewebe der technischen Weberei GKD – GEBR. KUFFERATH AG zum Einsatz. Ein Beispiel ist der zweite Windkanal für die Formel 1-Rennfahrzeuge des Panasonic Toyota Racing Teams in Köln.

Was 1978 für die traditionsreiche Weberei mit der Lieferung von Staunetzen und Splitterschutznetzen aus Bronzegewebe begann, hat sich bis heute zu einer internationalen Referenzliste an Windkanälen mit Antiturbulenzsieben aus Edelstahlgewebe entwickelt. Zu den Kunden der mit GKD-Gewebe realisierten Windkanalprojekte zählen namhafte Automobilhersteller wie Porsche, Mercedes, Audi, BMW, Honda, VW oder General Motors ebenso wie die Formel 1-Teams von Ferrari, Benetton Renault und Panasonic Toyota. Auch die Luft- und Raumfahrtindustrie mit der DaimlerChrysler Aerospace (DASA) in Bremen, dem Deutschen Forschungszentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln  sowie die National Aeronautics and Space Administration (NASA) in den USA setzen auf die Antiturbulenzsiebe der Dürener Hightech-Schmiede. Auch zahlreiche internationale Forschungseinrichtungen wie das Institute AéroTechnique und die Université de Provence in Frankreich, die Universität Lüttich in Belgien sowie deutsche Hochschulen in München, Erlangen, Darmstadt, Stuttgart oder Oldenburg machen sich die Windkanalkompetenz von GKD zu Nutze.

Optimale Siebqualität
Eine gleichmäßige, turbulenzfreie Luftströmung am Modell ist unerlässlich für jede Windkanalkonstruktion. Die integrierten Antiturbulenzsiebe aus Edelstahlgewebe sind durch ihre positiven Materialeigenschaften wie lebenslange Haltbarkeit, Kälte- und Hitzebeständigkeit Garant für eine optimale Durchströmung. Weltweit steht die technische Weberei GKD – Gebr. Kufferath AG für hochpräzise Webqualität, exakte Maschenweite und Drahtstärke. Die Netze sind nahezu wartungsfrei, vollständig recycelbar und durch eine spezielle Befestigungstechnik optimal und dauerhaft gespannt. Bei den Gewebebahnen von mehr als acht Metern Breite werden vor Ort filigrane Lötnähte angefertigt, die die Siebteile nahezu unsichtbar und dauerhaft verbinden. GKD übernimmt von der Planung und Integration der Antiturbulenzsiebe über das individuelle Weben und die Installation vor Ort bis hin zum anschließenden Wartungsservice das komplette Engineering.

2006 nahm das Panasonic Toyota Racing Team  den zweiten Windkanal in Betrieb. Hier wurden die Formel 1-Rennwagen für Ralf Schumacher und Jarno Trulli weiter optimiert.

Weitere Themen

×

Melden Sie sich an, um zusätzliche Inhalte zu sehen

Wenn Sie zum GKD-InfoCenter noch keinen Zugang haben, legen Sie sich bitte ein entsprechendes Benutzerkonto an. Aufgrund der neuen Website bitten wir Benutzer mit einem bestehenden Konto, sich hier erneut zu registrieren.

Jetzt registrieren
Passwort vergessen?