×

Select global Site Language
Deutschland & Global Deutsch | English | Español | Français
UK English
USA English
中华人民共和国China 中國 | English
South Africa English
France Français
India English
América Latina Español
Middle East English
Gemerkte Produkte
Kontakt
Sie haben Fragen? Gerne!
Industriegewebe:
industriegewebe@gkd.de

Prozessbänder:
prozessbaender@gkd.de

Architekturgewebe:
architekturgewebe@gkd.de

Oder nutzen Sie unser:
Kontaktformular

News

MEDIAMESH® am MSP: Leitsystem für Verkehrsknotenpunkt

Der US-Bundesstaat Minnesota ist einer der nördlichsten und wasserreichsten der Vereinigten Staaten. Das macht ihn zum begehrten Ziel für Fans von Wassersport, Trekkingtouren oder auch Skilanglauf. Mit dem Minneapolis-St. Paul International Airport (MSP) besitzt er deshalb einen stark genutzten Verkehrsknotenpunkt. Um das stetig steigende Passagieraufkommen zu bewältigen, wird der Flughafen seit vielen Jahren kontinuierlich ausgebaut und in seinen Abläufen optimiert. Als jüngste Maßnahme wurde jetzt der Bereich der Sicherheitskontrollen deutlich erweitert, um durch mehr Warteschlangen die Abfertigungszeiten für die Passagiere zu verkürzen. Zur Steuerung der Passagierströme setzt der Flughafen dabei auf zwei transparente MEDIAMESH®-Screens der GKD – GEBR. KUFFERATH AG.

Minneapolis und St. Paul tragen wegen ihrer fließend ineinander übergehenden Stadtgrenzen den Namen Twin Cities. Als solche teilen sie sich auch den in ihrem Süden liegenden Flughafen MSP. Seine beiden Terminals verbindet eine U-Bahn, die weiter ins Stadtzentrum von Minneapolis fährt. Mit über 35 Millionen Passagieren im Jahr 2015 hat der MSP etwa das gleiche Aufkommen wie die Flughäfen London Gatwick, Barcelona-El Prat oder Rom Fiumicino. Zusätzlich wurden hier im gleichen Zeitraum fast 200.000 Tonnen Luftfracht abgefertigt. Dem seit Jahrzehnten unaufhörlich wachsenden Passagieraufkommen begegnet der Flughafen mit einer Vielzahl an baulichen Erweiterungen. So wurde jetzt im größeren der beiden Terminals, dem Terminal 1-Lindbergh mit seinen 114 Gates, der Bereich der Sicherheitskontrollen völlig neu gestaltet. An der Nord- und Südseite des Terminals entstanden sogenannte Super-Kontrollbereiche, wo nunmehr zehn statt bisher nur zwei Warteschlangen eine schnellere Abfertigung ermöglichen. Ein erweiterter Bereich hinter der Kontrolle bietet außerdem genügend Raum, um in Ruhe die zur Kontrolle abgegebenen Kleidungsstücke wieder anzuziehen und Tascheninhalte einzupacken.

Transparente Displays
Schon aus der Ferne weisen zwei, jeweils fast 25 Quadratmeter große Displays den Passagieren den Weg zur kürzesten Warteschlange. Ihre Größe und Platzierung vor der Glasfassade sprachen aus Sicht der Alliiance Architekten klar für die Wahl des transparenten Medienfassadensystems von GKD. Die hohe Transparenz und brillante Wiedergabe der MEDIAMESH®-Screens unterstreichen das Konzept der Architekten, mit jeder baulichen Maßnahme im Flughafen Komfort und Wohlfühlatmosphäre für die Reisenden zu verbessern. Die filigrane Konstruktion aus Edelstahlgewebe mit integrierten LED-Profilen wird elektronisch mit Informationen für die Reisenden bespielt. Mit einem Pixelabstand von vertikal 40 und horizontal 50 Millimetern gewährleistet das leistungsfähige System trotz des Tageslichts, das durch die Glasfassade fällt, Brillanz der Farben und Lesbarkeit. So lässt sich hier auch aus großer Entfernung die Zahl der Wartenden sowie die voraussichtliche Wartezeit an den verschiedenen Sicherheitsschleusen ablesen und der jeweils günstigste Kontrollpunkt ansteuern. Jedes Display besteht aus zwei 5,2 Meter hohen und 2,6 Meter breiten Metallgewebepaneelen, die zusammen eine 25,4 Quadratmeter große, bespielbare Fläche bilden. Durch ihre Transparenz ordnen sie sich trotz ihrer Größe dem offenen Raumeindruck unter, indem sie den hinter ihnen liegenden Bereich sichtbar lassen.

Perfekter Partner
In GKD hatte der Flughafenbetreiber auch den richtigen Partner gefunden, um die beiden Großdisplays während des laufenden Betriebs zu installieren. Ein Großteil der dafür erforderlichen Arbeiten konnte nur nachts unter großem Zeitdruck vor der Ankunft der ersten Passagiere erfolgen. Dennoch gelang es, die gesamte Installation inklusive aller Anschlussleitungen, Serverinstallation und Schulungen der zuständigen Abteilungen in nur 17 Tagen umzusetzen.

Weitere Themen

×

Melden Sie sich an, um zusätzliche Inhalte zu sehen

Wenn Sie zum GKD-InfoCenter noch keinen Zugang haben, legen Sie sich bitte ein entsprechendes Benutzerkonto an. Aufgrund der neuen Website bitten wir Benutzer mit einem bestehenden Konto, sich hier erneut zu registrieren.

Jetzt registrieren
Passwort vergessen?