Gemerkte Produkte
Kontakt
Sie haben Fragen? Gerne!

Industriegewebe:
industriegewebe@gkd.de

Prozessbänder:
prozessbaender@gkd.de

Architekturgewebe:
architekturgewebe@gkd.de

Oder nutzen Sie unser:
Kontaktformular

News

20. September 2019

Metallgewebe: Sondertressen für Tellerdruckfilter bei ESIM Chemicals in der Fumarsäureproduktion

Geringere Instandhaltungskosten und höhere Prozessstabilität waren das Ziel von ESIM Chemicals mit der umfassenden Optimierung eines in der großtechnischen Fumarsäureproduktion eingesetzten Tellerdruckfilters. Neben verfahrenstechnisch veränderten Einstellungen brachte die komplette Neuauslegung der Filterplattenbespannung GKD – GEBR. KUFFERATH AG den gewollten Erfolg.

Im österreichischen Chemiepark Linz fertigt die ESIM Chemicals mit zwei Geschäftsbereichen Chemikalien für den Agrar-Bereich und Zwischenprodukte (Intermediates). Zu den sogenannten Basic Intermediates gehören auch Produkte, die aus Maleinsäureanhydrid (MSA) hergestellt werden. Integraler Bestandteil der MSA-Produktion ist die Herstellung von Fumarsäure, die als Zwischenprodukt für Farben und Lacke ebenso wie als Säuerungsmittel in der Lebensmittelindustrie und als Rohstoff für Futtermittelformulierungen verwendet wird. In der Malein- und Fumarsäureproduktion ist eine zuverlässige Filterleistung entscheidend für den kompletten Prozess. Bei ESIM hat ein Filterpaket aus 28 Filterscheiben, jede ein Meter im Durchmesser groß, in dem eingesetzten Funda-Filter eine zentrale Aufgabe. Zunehmend unbefriedigende Prozessstabilität und hohe Instandhaltungskosten sowie eine steigende Auslastung der Fumarsäureproduktion erforderten dringende Optimierungen. Betrug die Standzeit des Filters über Jahre hinweg drei bis vier Monate, verkürzte sich diese immer weiter und fand ihren Negativrekord mit drei Wochen Standzeit. Neben zahlreichen Änderungen der verfahrenstechnischen Einstellungen setzten die verantwortlichen Ingenieure deshalb auch auf eine Neuauslegung des Filterpakets durch GKD. Ursache für die häufigen Brüche der bisher eingesetzten Edelstahlgewebe waren die aggressiven mechanischen, chemischen und physikalischen Rahmenbedingungen – 6.000 Liter Durchsatz, pH-Wert 3, hohe Verweilzeit und Temperaturen –, die die bis dahin für die Bespannung der Filterplatten eingesetzten Köpertressengewebe aus Standardedelstahl massiv belasteten. GKD empfahl deshalb die Umstellung auf ein KPZ-Gewebe mit einer geometrischen Porenöffnung von 60 µm aus einem Sonderwerkstoff in veränderter Webart und Konfektionierung. Der zuständige Meister bei ESIM Chemicals erlernte im Dürener Stammwerk des Gewebeherstellers die Technik des Kaltbespannens der Filterplatten mit Geweberundscheiben mit gebördelter Außenkante. So kann ESIM Chemicals die fertig gebördelten KPZ-Microdur-Geweberundscheiben künftig selbst auf die Filterplatte legen und um die Kante spannen. Alle 28 Filterplatten wurden ebenso wie Stützgewebe bei der Neuauslegung durch GKD erneuert. Seitdem ist das Filterpaket aus dem höherwertigen Edelstahl im Einsatz. Seine konstant stabile Filterleistung, effiziente Reinigungsprozesse und eine rekordverdächtige Standzeit überzeugt im herausfordernden Dauerbetrieb.

Weitere Themen

×

Melden Sie sich an, um zusätzliche Inhalte zu sehen

Wenn Sie zum GKD-InfoCenter noch keinen Zugang haben, legen Sie sich bitte ein entsprechendes Benutzerkonto an. Aufgrund der neuen Website bitten wir Benutzer mit einem bestehenden Konto, sich hier erneut zu registrieren.

Jetzt registrieren
Passwort vergessen?