×

Select global Site Language
Deutschland & Global Deutsch | English | Español | Français
UK English
USA English
中华人民共和国China 中國 | English
South Africa English
France Français
India English
América Latina Español
Middle East English
Gemerkte Produkte
Kontakt
Sie haben Fragen? Gerne!
Industriegewebe:
industriegewebe@gkd.de

Prozessbänder:
prozessbaender@gkd.de

Architekturgewebe:
architekturgewebe@gkd.de

Oder nutzen Sie unser:
Kontaktformular

News

abZ: Bauaufsichtlich geregelte GKD-Metallgewebefassaden

Ausbilder aus 58 Handwerkskammern und Metall-Innungen bilden ein Netzwerk der Informationsstelle Edelstahl Rostfrei (ISER), in dem alle Themen rund um Edelstahl Rostfrei und seine Bearbeitung im Mittelpunkt stehen. Bei ihrem jüngsten Weiterbildungsseminar reichte das Themenspektrum von Duplexstählen über die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung (abZ) bis zum 3D-Metalldruck mit nichtrostenden Stählen. Höhepunkt der zweitägigen Veranstaltung bei der Handwerkskammer Aachen war ein Besuch der international führenden technischen Weberei GKD – GEBR. KUFFERATH AG (GKD) im nahegelegenen Düren. GKD-Metallgewebefassaden besitzen als einzige weltweit eine abZ und gelten damit als geregelte Bauprodukte – mit allen damit verbundenen Vorteilen für Verarbeiter, Architekten und Bauherren.

Als Gemeinschaftsorganisation für Herstellung, Verarbeitung, Handel und Oberflächenveredelung von nichtrostenden Stählen informiert die ISER regelmäßig über praxisrelevante Neuheiten, Normen sowie Verfahren. Im Mittelpunkt ihrer diesjährigen Fortbildung für rund 50 verantwortliche Ausbilder aus ganz Deutschland standen am zweiten Veranstaltungstag Gewebefassaden mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung. Bislang waren Metallgewebefassaden ein ungeregeltes Produkt, da sich die Festigkeiten des Edelstahls durch die Umformung im Webprozess verändern und auch die Art der gewählten Befestigungen Einfluss auf die Gesamtkonstruktion hat. Als weltweit einziger Hersteller hat GKD nach vier Jahren Vorarbeit die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung (abZ-Nr. Z-14.7-795) erhalten. Sie wird nicht nur in Deutschland bei immer mehr Projekten verlangt, sondern zunehmend auch bei internationalen Ausschreibungen. Die abZ für Metallgewebefassaden von GKD umfasst neben Außen- auch Innenfassaden sowie freigespannte Decken und vertikale Absturzsicherungen aus Edelstahl. Gespannte Lösungen aus GKD-Metallgewebe und -Befestigungen benötigen deshalb als einzige Produkte dieser Art für Architekturanwendungen keine zeit- und kostenaufwendige Zustimmung im Einzelfall (ZiE), sondern sind nachweislich bundesweit gemäß Landesbauordnungen verwendbar. Diese vollumfängliche Normenkonformität gilt für die GKD-Seilgewebe TIGRIS und OMEGA 1520 sowie für das Spiralgewebe ESCALE 7×1 mit den dazugehörigen Befestigungen. Sie gelten als geprüfte Bauprodukte für den in der Bauproduktenverordnung gelisteten Bereich Fassaden.

Viele Vorteile für Metallbauer
Der damit verbundene Genehmigungsvorteil war für die anwesenden Ausbilder der Handwerkskammern und Metall-Innungen eine besonders wichtige Information, denn dadurch sind Planer, Verarbeiter und Bauherren von Anfang an auf der sicheren Seite. Seit fast drei Jahrzehnten zählen GKD-Gewebe und -Befestigungen zu den beliebtesten Produkten für Fassadengestaltung mit Metallgewebe. Da sie mit der abZ als geregelte Konstruktion gelten, erübrigen sie eine Zustimmung im Einzelfall mit allen damit verbundenen Unwägbarkeiten. Für Fassaden- und Metallbauer sind damit gleich mehrere Vorteile verbunden: So bedeutet der Wegfall einer ZiE erhebliche Einsparungen an Zeit und Geld. Zum anderen qualifiziert die Normenkonformität diese GKD-Metallgewebe auch für kleinere Bauvorhaben. Hinzu kommt, dass Architekten Gewebefassaden mit geregelten Produkten ausschreiben und bemustern können, sodass Bauherren bereits in einem frühen Entscheidungsstadium eine sichere Grundlage haben. Nicht zuletzt profitieren auch Statiker und Fachingenieure von den verbindlich geprüften Bemessungs- und Leistungswerten.

Nach einem Fachvortrag, in dem die verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten mit gespannten Metallgeweben der GKD dargestellt und diskutiert wurden, nutzten die Ausbilder den Blick hinter die Kulissen des Weltmarktführers für Metallgewebe. So erlebten sie in Kleingruppen hautnah die Fertigung von Industriegeweben mit Drahtstärken von 20 µm, Prozessbändern und Architekturgewebe des in dritter Generation inhabergeführten Familienbetriebs.

Weitere Themen

×

Melden Sie sich an, um zusätzliche Inhalte zu sehen

Wenn Sie zum GKD-InfoCenter noch keinen Zugang haben, legen Sie sich bitte ein entsprechendes Benutzerkonto an. Aufgrund der neuen Website bitten wir Benutzer mit einem bestehenden Konto, sich hier erneut zu registrieren.

Jetzt registrieren
Passwort vergessen?