Gemerkte Produkte
Kontakt
Sie haben Fragen? Gerne!

Industriegewebe:
industriegewebe@gkd.de

Prozessbänder:
prozessbaender@gkd.de

Architekturgewebe:
architekturgewebe@gkd.de

Oder nutzen Sie unser:
Kontaktformular

Architekturgewebe

Muster bestellen

Multifunktionale Fassade mit Edelstahlgewebe: Universität Lausanne

EPFL II Universität Lausanne

Die aufwändige Fassadenverkleidung besticht durch Dynamik, Modernität und zahlreiche Funktionen – von Sonnenschutz, natürlicher Belüftung und Energieeinsparung über Schaffung eines geeigneten Lichtklimas im Gebäudeinnern bis zur flexiblen, jahreszeitlichen Anpassung der Gewebepaneele – dank des Edelstahlgewebes Escale von GKD.

array(0) { }

Architektur mit internationaler Strahlkraft

Die Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL) ist eine der weltbesten Universitäten, die in den letzten 50 Jahren gegründet wurden – mit stetig wachsendem Raumbedarf. Entsprechend sollen die Neu- und Umbauten auch architektonisch den Status der Universität nach außen signalisieren. Architekt Dominique Perrault konzipierte für den aktuellen Ausbau des Pôle de bio-ingénierie eine einzigartige, dreidimensionale Zickzack-Fassade aus 630 horizontal verschiebbaren Sonnenschutzelementen bestehend aus GKD-Metallgewebe. Die Fassadenverkleidung setzt neben ihrer Funktionalität ein sichtbares Zeichen für die Flexibilität und Dynamik der renommierten Hochschule.

Fassadenverkleidung als architektonisches Highlight

Bereits 2013 entschied sich Architekt Dominique Perrault – damals beim Umbau der Zentralbibliothek – für Edelstahlgewebe (schwarz lackiert) als architektonisches Statement. Diesmal fiel seine Wahl auf die Architekturgewebe Escale 7 x 1 und 7 x 2.

Aus guten Gründen:
Ästhetik: Anmutung von Leichtigkeit bei gleichzeitiger Robustheit dank der Gewebestruktur und Materialqualität des Fassadensystems.
Statik: Rahmenkonstruktion mit z. B. zusätzlichen Mittenbefestigungen und Spezialklammern an Gebäudeelementen, an denen besonders hohe Lasten (u. a. durch Schnee und Wind) zu tragen sind.

Entstanden ist eine ausgeklügelte, komplexe Fassadenverkleidung, die nicht zuletzt auch wegen ihrer partiellen Motorisierung zusätzlich Dynamik versprüht.

Technische und funktionale Highlights der Gewebefassade

Das gesamte Gebäude mit seiner viergeschossigen Fassade wurde mit 630 Gewebepaneelen verkleidet. Die wechselseitig ausgestellten Paneele bestehen aus naturfarben eloxiertem Aluminiumgewebe des Typs Escale. Die Befestigung erfolgte über eine stabile Rahmenkonstruktion mit Hakenschrauben.

  • Jeweils zwei der in Dreiergruppen angeordneten Paneele sind motorisiert und fahren auf Schienen teleskopartig hinter das feststehende Element.
  • Im geschlossenen Zustand gewährleisten die Paneele effizienten Sonnenschutz, blendfreie Arbeitsplätze und ungehinderte Sicht nach außen.
  • Die offene Gewebestruktur lässt gewünschtes Tageslicht ins Innere und erlaubt eine natürliche Belüftung.
  • Der Energiebedarf für Kunstlicht und Klimaanlage wird minimiert.
  • Die Gewebefassade bietet Hitzeschutz im Sommer und erlaubt die Nutzung von Wärme durch solaren Eintrag im Winter: wichtige Bausteine für ein energieeffizientes Klimamanagement.
  • Die Gewebepaneele der Fassade sind Raum für Raum den jeweiligen Anforderungen anpassbar.
  • Erhöhter Schutz vor Vandalismus.

Weitere Themen

×

Melden Sie sich an, um zusätzliche Inhalte zu sehen

Wenn Sie zum GKD-InfoCenter noch keinen Zugang haben, legen Sie sich bitte ein entsprechendes Benutzerkonto an. Aufgrund der neuen Website bitten wir Benutzer mit einem bestehenden Konto, sich hier erneut zu registrieren.

Jetzt registrieren
Passwort vergessen?